Die Ziele der „Sporties“

Förderung der körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklung

und

Freude an einer lebenslangen aktiven sportlichen Betätigung

 

Etwas genauer heißt das: 

  • Schulung elementarer koordinativer und kognitiver Fähigkeiten
  • Entwicklung elementarer konditioneller Voraussetzungen für ein bewegtes Leben
  • Schulung sämtlicher Wahrnehmungsbereiche und des Körperbewusstseins durch Körpererfahrung
  • Entwicklung individueller und sozialer Handlungsfähigkeit durch Spiel und Sport
  • Vermittlung unterschiedlicher Material-, Raum- und Bewegungserfahrungen
  • Vorbeugung von Bewegungsmangelerkrankungen bereits im Kindesalter
  • Gesundheitsvorsorge im Hinblick auf Haltungs- und Organleistungsschwächen

 

Dies wird erreicht durch:

  • optimale entwicklungsfördernde Gruppengrößen
  • kindgemäße, motivierende, fantasie- und bewegungsanregende Stundenthemen
  • altersentsprechend differenzierte und spielerisch inszenierte Bewegungsaufgaben
  • viele zusätzliche Sportangebote (auch Trendsportarten), sowie Ferienprogramme und Tagesausflüge
  • Kooperationen mit Kindergärten, Schulen, Vereinen und sonstigen Einrichtungen für Kinder
  • Schnupperstundenangebote bei regionalen Sportvereinen
  • engagierte, qualifizierte und im Kindersportbereich sehr erfahrene Lehrkräfte
  • Rückmeldungen über den motorischen Entwicklungsstand ihres ,,Sporties-Kindes‘‘